Emma Ulrich

Das Arschloch Klaus

VON KATHARINA GROSCH
 

Der Hirnstamm ist bereits bei der Geburt voll funktionsfähig. Erinnerte sich Ernestine, als sie mit ihren Fingern über das tote Holz, des toten Baumes in dieser quasi toten Landschaft strich.

Eigentlich war sich Ernestine nicht sicher, ob ihr Hirnstamm jetzt, mit ihren 43 Jahren überhaupt funktionierte. Eigentlich war sich Ernestine nicht sicher, ob sie wusste, was ein Hirnstamm so tat, aber weil es sich ein bisschen so anhört, dachte sie, vielleicht hält er ja alles zusammen. Vielleicht ist der Stamm das, was die Zweige mit den Gedanken an einen selbst, so als Persönlichkeit bindet. Unter ihren Füßen zerbröselte altes Laub, es zerfiel regelrecht, ganz ohne Bindegewebe, bei einem Blick.
„Ist alles in Ordnung“, fragte Klaus, wie ein Löwe mit Schutzinstinkt.

„nein nein“, sagte Ernestine, aber betonte es, als wäre es ein „ja ja“.

„Achso“ sagte Klaus daraufhin.

Als ein Trecker am Horizont vorbei tuckerte, bildete Ernestines Gehirn in einem Rhythmus, der eigentlich nur von einer Maschine kommen kann, einen Satz.

Der Satz war schmerzhaft, er grub sich in ihre Synapsen und die Synapsen gaben nach wie Schlamm unter Treckerreifen.
Ich

tucker tucker

hasse

tucker tucker

dich,

brum brum

Klaus.

Sie betrachtet Klaus von hinten links, argwöhnisch, wie man sagt.

Sie sah ihn mit spitzen Augen an und versuchte ihre Synapsen davon abzubringen, das Innerste nach außen zu stülpen.

Es war sehr kalt und Klaus floß ein kleiner Bach aus der Nase.

„Glaubst du, man kann hier fischen?“ fragte Klaus, als sie an einem See, eigentlich war es zu klein, um ein See zu sein, es war eher ein Pfütze und augenscheinlich lebte überhaupt nichts darin, dieser blöde Klaus, kann er bitte mal aufhören zu reden, er muss immer alles zu einer Konversation machen und sich dafür extra dumm stellen.

Der Wind peitschte und die Äste einer Weide in der Ferne machten irgendein Geräusch und Ernestine sagte leise: Klaus, ich hasse dich.

Aber Klaus hörte es nicht und stocherte mit seinem dicken widerwärtigen Finger in der Pfütze herum.

Fotos von

Timotheé Deliah Spiegelbach

© Copyright
Katharina Grosch