Emma Ulrich

ABC ALARM

von Emma Ch. Ulrich

Alles kann man sagen, wenn man sich nur genug Mühe gibt, verständlich zu sprechen.

Beispielsweise kann ich sagen:
Charmant, wie sie da so in der Ecke herumstehen, die Musikanten.
Denn es ist charmant, weil es sich mir so präsentiert.
Es gibt eigentlich keinen allgemeinen Begriff des Pferdes, unter den dann alle Pferde fallen, sondern nur viele einzelne Dinge, die wir vereinfachend jeweils Pferd nennen.
Falls das etwas unklar sein sollte:
Ganz genau so meinte ich es eigentlich nicht.
Haben wir nicht gelernt, dass das Wort Pferd eine Idee enthält, nämlich das Pferd, wie wir es mal als ganz kleines Kind gesehen haben?
Ich möchte präzisieren:
Ja, es gibt verschiedene Dinge, die aussehen wie Pferde und auch Pferde sind.
Klar, es ist nicht immer ein- und dasselbe Pferd.
Logischerweise müssen wir verstehen, dass es einfach Dinge sind, die ähnlich aussehen, aber nicht dasselbe sind.
Manchmal kann einem schwindlig werden davon, zu versuchen, dass immer alles richtig zu ordnen und zu denken.
Natürlich ist es wichtig, vor dem Sprechen zu ordnen und zu denken!
Ohne jeden Zweifel kann sich das anfühlen wie eine Tortur und wie etwas, das einem im natürlichen Fluss stark behindert.
Pferde sind Pferde und man könnte es dabei belassen.
Qualität ist dabei doch ebenso wichtig wie die richtige Bezeichnung.
Rechnen Sie sich Chancen aus, auf dem Pferd zu reiten?
Sehen Sie sich selbst im Sattel eines stattlichen Hengstes über die Prärie stürmen?
Träumen Sie nicht zu klein!
Unternehmen Sie alles, um einmal ein Pferd zu reiten, wenn das ihr größter Wunsch ist.
Verwechseln Sie dabei aber nicht die Realität mit den Zeichen, die sie brauchen, um diese Realität zu beschreiben.
Wenn Sie Ihre Wünsche äußern und sich Gehör verschaffen wollen, brauchen Sie die Sprache und interessierte Zuhörer.
X-Fach sollen Sie die Menschen in Ihrer Umgebung auch nicht behelligen mit Ihren Wünschen.
Yacht UND Pferd?
Zu viel, möchte man meinen!

© Copyright

Fotos von

Timotheé Deliah Spiegelbach

Katharina Grosch